„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

Ästhetische Bildung - Spuren nach Herzenslust

Zielgruppe(n)

Fachkraft

Ausschreibung

"Kind wie glücklich bist du, wenn du dasitzt und den ganzen Morgen mit einem zerbrochenen Zweig spielst. Ich lächle über dein Spiel mit diesem zerbrochenen Zweiglein....Kind, ich habe die Kunst vergessen, in Stöcke und Sandhügel vertieft zu sein... Was immer du findest, du schaffst dir damit deine frohen Spiele..."

aus "Der zunehmende Mond" von Rabindranath Tagore.

 

Wenn ich Kinder beobachte in ihrem Spiel, mutet mich die Gestaltung ihres Weltzugangs wie eine improvisierte Choreografie an. Es ist ein dialogisches Geschehen, in dem sich das Kind sehr differenziert und komplex mit sich und der Welt auseinandersetzt, sie sich einverleibt. Mir fällt auf, dass die Potentiale und die Einflüsse einer frühkindlichen ästhetischen Bildung weitestgehend unterschätzt werden, z.B. welchen Einfluss sie auf unser Selbstbild, unser Selbstwertgefühl hat. Kreativität und Selbstausdruck, im Sinne einer Entdeckung des Eigenen, erfährt wenig Resonanz.

Ich lade Sie ein das beglückende Reich des Spiels mit Materialien mit mir zu erkunden.

Schwerpunkte:

· ästhetische Bildung als Spiel

· die dienende Haltung

· Die Forschungsergebnisse von Arno Stern

· entwicklungsgerechte Gestaltungsangebote

· Anregungen zum Ausprobieren

· kollegialer Austausch

Dozent/-in

  • Frau Patricia Baumgardt-Hartung, Tanz- und Ausdruckstherapeutin, Mitglied im BTD , Dipl. Designerin (FH), Theater- und Kostümplastikerin

Nutzen

Anregungen zum Nachdenken über die Gestaltungspraxis mit Kindern

Bildungskonzeption

Schwerpunkt laut Curriculum zur Umsetzung der „Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in M-V" (Stand 2012)

2.2 Verknüpfung der Bildungs- und Erziehungsbereiche als Grundlage des ganzheitlichen Lernens

Standort

Zurück zur Übersicht