„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Arbeit in der Suchtkrankenhilfe

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Leitungskraft

Ausschreibung

Die alltägliche Arbeit in Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe stellt Mitarbeitende vor besonderen Herausforderungen. Neben einem hohen Maß an Fach- und Sozialkompetenz, muss vor allem die Ausrichtung von individuellen Hilfsangeboten besser gefördert und erreicht werden. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sollen folgende Inhalte im Seminar vermittelt werden:

• Welche Sucht-Erkrankungen sind am häufigsten vertreten?

• Welche Begleiterscheinungen tragen sie mit sich?

• Welche Besonderheiten sind in der Arbeit mit suchtkranken Menschen zu beachten?

• Welche Grundlagen und Abgrenzungen der therapeutischen Tätigkeit sind notwendig?

• Welches sind hemmende und fördernde Faktoren für ein lösungsorientiertes therapeutisches Vorgehen?

An diesem Tag erhalten Sie die Möglichkeit praxisnahe Handlungskonzepte zu erlernen, die Sie bei Ihrer Arbeit individuell an Ihre Klienten anpassen können.

Dozent/-in

  • Herrn Olaf Dunse, Heilpädagoge, Systemischer Therapeut/Familientherapeut, Lehrtherapeut, Berater für Therapeuten

Nutzen

Erlernen Sie praxisrelevante Handlungskonzepte für die Arbeit mit suchtkranken Menschen.

Standort

Zurück zur Übersicht