„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

Ausgewählte Aspekte der Geschichte in der Sozialpsychiatrie/Behindertenhilfe

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Privatperson, Interessierte, Betreuungskraft

Ausschreibung

Die Geschichte soll nicht das Gedächtnis beschweren, sondern den Verstand erleuchten.

(Gotthold Ephraim Lessing, 1729 - 1781, deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph der Aufklärung)

 

Mögliche Inhalte stehen zur Diskussion:

• Sensibilisierung für Themen der individuellen Lebensbewältigung und Lebensbegleitung in der Sozialpsychiatrie.

• Sensibilisierung für Verantwortlichkeiten, wie stehe ich zu meinen Aufgaben?

• Kann ich aus der Geschichte wirklich etwas lernen?

• Was zeigt mir meine Biographie und die Biographie des anderen Menschen?

• Aushalten von Verantwortung in wessen Grenzen?

• Umgang mit Widersprüchen und das Stellen von kritischen Fragen.

Dozent/-in

  • Frau Andrea Krause, Dipl. Pädagogin, Supervisorin, Diakonisches BildungsZentrum Mecklenburg-Vorpommern gGmbH, Schwerin

Nutzen

Den Menschen in seiner Geschichte verstehen; Pflegen der Bereitschaft das Vergangene zu würdigen; Mut beweisen, das Gegenwärtige zu meistern; Zukunft wagen.

Standort

Zurück zur Übersicht