„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Berater/innenschulung „Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase“ nach § 132g SGB V

Zielgruppe(n)

Fachkraft

Ausschreibung

Im Zuge des Hospiz- und Palliativgesetzes wird die Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (GVP) in vollstationären Pflegeeinrichtungenund Einrichtungen der Eingliederungshilfe als neue, zusätzliche refinanzierbare Aufgabe definiert. Ziel ist es, einen Kommunikationsprozess zwischen Betroffenen und Helfer/-innen bezüglich der Wünsche zur letzten Lebensphase zu initiieren. Die Berater/-innenschulung gliedert sich in folgende Teile:

1. Teil Theoretischer Teil

6 Seminartage (48 UE à 45 Minuten)

Praktischer Teil

Durchführung, Dokumentation und Reflexion von zwei GVP-Beratungsprozessen mit je zwei Beratungsgesprächen (16 UE)

Reflektion und Fallbesprechung

1 Seminartag (4 UE)

2. Teil Selbständige Durchführung von mindestens 7 Beratungsprozessen innerhalb eines Jahres

 

Seminartermine:

jeweils von 09:00 - 16:30 Uhr

1. Tag 08.11.2018

2. Tag 09.11.2018

3. Tag 16.11.2018

4. Tag 23.01.2019

5. Tag 24.01.2019

6. Tag 25.01.2019

7. Tag 05.03.2019 (Reflektion) von 09:00 - 12:15 Uhr

 

Inhaltliche Schwerpunkte (Theoretischer Unterricht):

• Einführung in die GVP für die letzte Lebensphase

• Kenntnisse zu medizinisch-pflegerischen Sachverhalten

• Ethische und rechtliche Rahmenbedingungen

• Kommunikation im Beratungsgesprächen

• Dokumentation und Vernetzung

 

Abschluss:

Nach erfolgreicher Teilnahme an dem theoretischen und praktischen Teil erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Diese berechtigt Sie, Beratungen nach § 132g SGB V bei den Krankenkassen abzurechnen. Der zweite Teil umfasst die Durchführung von min. 7 Beratungsprozessen, die Sie innerhalb eines Jahres selbständig durchführen und dokumentieren. Dies wird durch die DBZ gGmbH begleitet. Abschließend erhalten Sie ein Zertifikat, welches die weitere Durchführung und Abrechnung von Beratungen nach § 132 g SGB V erlaubt.

 

Zielgruppe / Voraussetzungen:

• Abschluss als Pflegefachkraft; Heilerziehungspfleger/ -pädagoge; Erzieher

oder

• Studienabschluss im Bereich der Gesundheits-, Pflege-, Geistes-, Sozial- oder Erziehungswissenschaft

und

eine 3jährige Berufserfahrung in einer vollstationären Pflegeeinrichtung, einem ambulanten Pflegedienst, einer Einrichtung der palliativen Versorgung oder einer Einrichtung der Eingliederungshilfe

• Ärzte

Standort

Zurück zur Übersicht