„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Deeskalation in der Pflege und Betreuung

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Betreuungskraft

Ausschreibung

Immer wieder gibt es brisante Situationen zwischen Pflege und Bewohner/Patient als auch zwischen Bewohner/Patient und Bewohner/Patient. Diese so zu beherrschen, dass verbale und physische Angriffe aufgefangen werden, ist Ziel dieses Seminars.

 

Folgende Schwerpunkte werden Ihnen vermittelt:

- Ursachen und Entstehungsbedingungen von Aggressionen und Gewalt im Pflegealltag

- Formen und Ausdrucksformen von aggressivem Verhalten

- Früherkennung von Aggression

- Umgangsstrategien für Pflege- und Betreuungspersonal

- Gewaltfreie Kommunikation

- Deeskalationstechniken, Krisenintervention und Selbstschutz

- Präventionsmöglichkeiten

- Erfahrungsaustausch

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie: 8 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)

Dozent/-in

  • Herrn Ben Neumann, Verantwortliche Pflegefachkraft, Praxisanleiter, Krankenpfleger

Nutzen

Neben theoretischen Kenntnissen über mögliche Ursachen für Aggressionen und deren Entstehung werden im Seminar angemessene Kommunikations- und Interaktionstechniken vermittelt, um in gewalttätigen Situationen deeskalierend agieren zu können.

Standort

Zurück zur Übersicht