„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Demenz bei geistiger Behinderung: Maßnahmen zur Begleitung und Versorgung *NEU*

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft

Ausschreibung

Oft sind es Verhaltensstörungen, die zu einem Einweisungsgrund in eine Klinik und zur differenzialdiagnostischen Abklärung einer Demenz führen. Die zeitnahe Diagnosestellung hat eine erhebliche Bedeutung für die Begleitung der Betroffenen und ermöglicht bestenfalls eine frühzeitige Medikation. Oft fehlt eine standardisierte Diagnostik für den Personenkreis von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung.

 

Anhand von Fallbeispielen unterschiedlich beeinträchtigter Personen werden Sie Ansätze kennenlernen, um einen tieferen Einblick in gesichertere Hypothesen und Diagnosen zu erhalten.

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie: 8 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)

Dozent/-in

  • German Pump, Dipl. Psychologe, Hamburg

Nutzen

In diesem Seminar lernen Sie, mit Demenz von Menschen mit geistiger Behinderung professionell umzugehen.

Standort

Zurück zur Übersicht