„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Emotionen in der Arbeitswelt

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Leitungskraft, Hilfskraft, Betreuungskraft, Verwaltungskraft, Kindertagespflegeperson, Privatperson, Interessierte

Ausschreibung

In unserer stark auf Funktionieren abgestellten Arbeitswelt scheinen Gefühle und Emotionen zu stören. Ihr verbieten oder unterdrücken führt aber in die Verspannung und Unzufriedenheit. Welche alternativen Wege gibt es?

Im Seminar werden die Unterschiede zwischen Gefühlen und Emotionen anschaulich dargestellt. Es wird gezeigt, wie man auf intensive Gefühle (der seiner Mitmenschen – aber auch der eigenen) am besten reagiert und was bei starken Emotionen noch zu beachten ist. Hierfür sind auch eigene Fallbeispiele willkommen.

Das Ziel ist es die Wahrnehmung für Gefühle und Emotionen zu verbessern, deren Auswirkungen auf Bewertungen, Entscheidungen und Verhalten zu erkennen und sie nicht als störend zu behandeln. Es geht darum, sie für die Zusammenarbeit zu gewinnen und mit ihnen den Menschen.

Dozent/-in

  • Herrn Ingo Westerholt, Diplom-Psychologe, Psychodrama-Therapeut

Standort

Zurück zur Übersicht