„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

"Es war einmal..." - Märchen für Menschen mit und ohne Demenz *NEU*

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Betreuungskraft

Ausschreibung

Beim Erzählen oder Vorlesen von Märchen tauchen ganz von allein Bilder auf, die „etwas mit uns machen“. Auch bei demenziell Erkrankten ist das so. Die alten, seit Kindheitstagen bekannten Märchen sind tief verankert und erreichen die Seele, wenn vieles andere nicht mehr möglich ist.

Sie werden sich in diesem Seminar damit beschäftigen, Märchen als Ressource für sich selbst (wieder) zu entdecken. Was können Märchen Ihnen bedeuten? Nur wer sich selbst von Märchen berühren lässt, wird Menschen mit Märchen erreichen!

 

Thematische Schwerpunkte:

- Den eigenen Zugang zu Märchen erneuern oder vertiefen

- Märchen als Ressource für die Bewältigung schwieriger Lebenssituationen kennenlernen

- Die „Bildsprache“ der Märchen entdecken

- Unterscheiden, was „echte“ Märchen sind und erfahren, was die Besonderheiten sind

- Erfahren, warum Märchen demenziell Erkrankte immer noch erreichen, auch wenn sie sonst kaum mehr „ansprechbar“ erscheinen

- Praktische Fragen: Welche Märchen? Vorlesen oder erzählen? Vorlesetipps, Übungen

- Zum Einsatz von Märchen in der Begleitung alter (und dementer) Menschen ermutigen

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie: 8 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)

Dozent/-in

  • Frau Angelika B. Hirsch, Religionswissenschaftlerin, Autorin und Atemtherapeutin

Nutzen

Bereiten Sie alten Menschen eine Freude und wecken Sie gleichzeitig Erinnerungen aus alter Zeit.

Organisatorisches

Bitte bringen Sie - so vorhanden - Ihre eigenen Lieblings-Märchenbücher mit.

Standort

Zurück zur Übersicht