„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

„Ich darf auch mal an mich denken" – Möglichkeiten zur Stressbewältigung

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Leitungskraft

Ausschreibung

In verschiedenen Kurzvorträgen und kleineren Übungen erkunden Sie die gesunden und krankmachenden Seiten des Stresses. Sie bekommen die Möglichkeit sich Ihrer Verhaltens- und Denkgewohnheiten in Stressphasen bewusst zu werden und sie auf ihre Tauglichkeit hin zu überprüfen. Es werden zudem weitere Möglichkeiten der Stressbewältigung vorgestellt, so dass Sie aus einem breiten Spektrum von Angeboten wählen können, die für Sie persönlich am geeignetsten sind

Inhaltliche Schwerpunkte:

· Welche Verhaltens- und Denkgewohnheiten sind stressverstärkend?

· Welche Gefahren und Symptome des krankmachenden Stresses müssen beachtet werden?

· „Nein“ sagen lernen ohne Schuldgefühle

· Zeitmanagement und Work-Life-Balance

Denn wer auch mal an sich denkt und Freiräume nutzt, wird gelassener und paradoxerweise zugewandter für seine Mitmenschen.

Dozent/-in

  • Herrn Ingo Westerholt, Diplom-Psychologe, Psychodrama-Therapeut

Nutzen

Erkennen Sie für sich persönlich alltagstaugliche Methoden und Haltungen, die krankmachenden Stress reduzieren, die Leistungsfähigkeit steigern und die Lebenszufriedenheit erhöhen. Nur wer zwischendurch kräftig einatmet, kann auch weiterhin kräftig ausatm

Standort

Zurück zur Übersicht