„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Ich will, ich will nicht – kleine Trotzköpfe und ihr emotionales Dilemma

Zielgruppe(n)

Fachkraft

Ausschreibung

Die Zeit zwischen dem 2. und 4. Lebensjahr stellt Kinder und deren Eltern oftmals vor erhebliche Herausforderungen. Gerade noch ein süßes Baby, verwandelt sich ein Kleinkind vor unseren Augen in einen tobenden, schreienden Kobold. Die Gründe sind mitunter nicht erkennbar. Der Zwiespalt zwischen dem Bedürfnis nach Nähe und dem Drang nach Autonomie lässt die kleinen Menschen schier verzweifeln und bringt die Eltern und Betreuer an die Grenzen ihrer Geduld.

In diesem Seminar soll der Symbiose-Autonomie-Konflikt von Kleinkindern genauer betrachtet werden: was passiert in dieser Zeit? Was ist normale Entwicklung? Und was können Eltern und Betreuer tun, um Kinder in dieser Zeit liebevoll zu begleiten? Wie kann eine Beziehung gestaltet werden, die auf Respekt und Kooperation und weniger auf Strafe beruht? Im aktiven Austausch werden Wege und Methoden erarbeitet, die im täglichen Umgang mit den kleinen Kobolden hilfreich sind.

Dozent/-in

  • Frau Hänel Dr. Martha

Nutzen

Information, Verständnis, Reflexion

Bildungskonzeption

Schwerpunkt laut Curriculum zur Umsetzung der „Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in M-V" (Stand 2012)

1.5 Frühpädagogische Bildung

Standort

Zurück zur Übersicht