„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

Informationsveranstaltung "betriebliche Suchtprävention"

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Leitungskraft, Privatperson, Interessierte, Verwaltungskraft

Ausschreibung

Die Betriebliche Suchtprävention bezieht sich nicht nur auf betroffene Mitarbeiter, sondern auf die gesamte Belegschaft im Sinne der frühzeitigen Prävention und Intervention. Suchtprävention wird als Teil der betrieblichen Gesundheitsförderung und als Qualitätsstandard der Mitarbeiterführung gesehen. Denn: Motivierte, engagierte und gesunde Mitarbeiter sind für jedes Unternehmen eine wichtige Ressource. Zum Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter können wir beitragen.

Zunehmender Leistungsdruck, die Verdichtung der Arbeit oder die Erwartung, dass Beschäftigte ständig erreichbar sein sollen und schnell reagieren müssen, können dazu beitragen, dass Menschen Verhaltensweisen entwickeln, die zu Abhängigkeit und Sucht führen.

Zugleich bietet der Arbeitsplatz aber auch den Raum für entsprechende Präventionsangebote. Darüber hinaus ist erwiesen, dass betriebliche Suchtpräventionsprogramme auch in andere gesellschaftliche Bereiche hineinwirken. So profitieren die Betriebe nicht nur selbst von der Etablierung entsprechender Präventionsangebote. Denn die Verbreitung des Wissens über die Suchtgefährdung - auch durch legale Suchtmittel - in die Bevölkerung hinein wird ganz wesentlich durch betriebliche Suchtprävention vorangebracht.

Dozenten

  • Regine Gruse, staatl. anerk. Sozialpädagogin, Präventionsfachkraft
  • Herrn Gunter Wessalowski, , Diplom-Sozialpädagoge; Sozialtherapeut / Sucht; Präventionsfachkraft

Standort

Zurück zur Übersicht