„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Kommunikation in der Hilfspflege - Umgang mit pflegebedürftigen Menschen

Zielgruppe(n)

Hilfskraft

Ausschreibung

Sie wiederholen bereits Erzähltes, laufen weg, sind ängstlich, anhänglich oder auch aggressiv.

Einige halluzinieren, vergessen den Namen von Gegenständen, können dem Gespräch nicht folgen oder erkennen ihren Gesprächspartner nicht wieder, misstrauen und beschuldigen ihn.

Das alles gehört in der Kommunikation mit kognitiv eingeschränkten und an Demenz erkrankten Menschen zur Tagesordnung. Dennoch muss das Gespräch nicht zwangsweise schwierig verlaufen.

Eines muss uns dabei klar sein: "Wir können Menschen mit Demenz und kognitiven Einschränkungen nicht in unsere Welt zurückholen".

Das !wie machen wir das?" erarbeiten wir uns in diesem Seminar.

Dozent/-in

  • Herrn Ben Neumann, Verantwortliche Pflegefachkraft, Praxisanleiter, Krankenpfleger

Nutzen

Was macht gute Kommunikation aus? Kommunikation ist das, was ankommt, nicht das, was gesendet wird. An diesem Tag beleuchten wir einmal das Kommunikationsverhalten und stärken Ihre Handlungskompetenzen im Bezug auf das Einfühlen und die Erlebniswelt mit v

Organisatorisches

Kommunikative Bereitschaft und Offenheit.

Standort

Zurück zur Übersicht