„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Mit allen Sinnen – spielend lernen mit Alltagsmaterialien

Zielgruppe(n)

Kindertagespflegeperson

Ausschreibung

Kinder entdecken ihre Umwelt, indem sie fühlen, hören, sehen, schmecken und tasten. Sie begeben sich auf die Suche und wollen die Welt begreifen. Einige Sinne werden dabei stärker gebraucht als andere. In der Fortbildung sprechen wir darüber, wie Kinder lernen und ihre Umgebung wahrnehmen. Wir sammeln Ideen, wie wir das forschende Entdecken unterstützen und in unserem pädagogischen Alltag umsetzen können. Eine besondere Bedeutung spielt dabei eine anregungsreiche Umgebung, die nach dem Prinzip „weniger ist mehr“ zum selbständigen Spielen und Entdecken einlädt – einerseits draußen in der Natur und andererseits drinnen über die Raumgestaltung und die bewusst gewählten Spielmaterialien. Spannende Forschertische mit Tabletts, Wannen und Kartons laden uns zum gemeinsamen Forschen ein und beweisen u.a., dass sich mit Alltagsgegenständen und Naturmaterialien wunderbar kreativ und nachhaltig spielen lässt.

 

- Wie lernen Kinder?

- Welche Rolle spielen andere Kinder (Ko-Konstruktion) und ich als Lernbegleitung dabei?

- Welche Materialien eignen sich z.B. aus der Natur, welche eher nicht?

- Wie kann ich Aktionstabletts und Wannen einsetzen?

- Welche Rezepte für Knete, Zaubersand und Co. haben sich in der Praxis bewährt?

Dozent/-in

  • Frau Nadine Voigt, Erziehungswissenschaftlerin, Fach- und Praxisberaterin für Kindertagessätten

Nutzen

1001 neue Spielideen aus Alltagsmaterialien

Bildungskonzeption

Schwerpunkt laut Curriculum zur Umsetzung der „Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in M-V" (Stand 2012)

2.1 Die Bildungs- und Erziehungsbereiche als Schlüssel zum Kompetenzerwerb

Organisatorisches

Foto vorhanden bei Bedarf

Standort

Zurück zur Übersicht