„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

"Ohren zu und durch!" - Lautäußerungen bei demenziell erkrankten Menschen *NEU*

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Betreuungskraft

Ausschreibung

Einige Menschen mit Demenz weisen eine besondere Form des herausfordernden Verhalten auf. „Hilfe", "Schwester", "Hallo" - in stationären Einrichtungen gehören Phänomene des Schreien und Rufens zu den häufigsten Formen der herausfordernden Verhaltensweisen.

 

Das Umfeld reagiert auf die vielfältigen Formen von disruptivem Vokalisieren oft mit Unbehagen, Irritation und Hilflosigkeit. „Nicht zum Aushalten“ ist häufig die Situationsbeschreibung. Jeder Schrei, jedes Rufen oder das Tönen einer Person spiegelt einen hochkomplexen und multifaktoriellen Kontext wider. Aber der Schrei eines Menschen mit Demenz ist und bleibt Ausdruck seiner Person.

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie: 6 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)

Dozent/-in

  • Herrn Jens Moreika, Gesundheits-und Krankenpfleger im Bereich Gerontopsychiatrie, Pflegeexperte für Menschen mit Demenz und Delir, Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbH

Nutzen

In dieser Fortbildung geht es um den Umgang mit der besonderen Herausforderung von lauten aber auch leisen Patienten.

Standort

Zurück zur Übersicht