„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

ABSAGE! - Prävention statt Eskalation - Eine Einführung in das Safewards-Modell im psychiatrischen Setting *NEU*

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft

Ausschreibung

Die Versorgung in psychiatrischen Institutionen ist häufig durch schwierige Situationen und Konflikte gekennzeichnet. Um in diesem Umfeld den Patienten, den Angehörigen und auch den Mitarbeitenden ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln, wird immer öfter das Safewards-Modell genutzt.

Dieses Modell gibt Ihnen die Möglichkeit den Zeitverlust durch die Eindämmung von Konfliktsituationen zu minimieren und Ihre Beziehung zu den betreuenden Personen zu verbessern.

Zusammenfassend bietet das Modell Ihnen Erklärungen für die Entstehung von Konflikten und Möglichkeiten der Interventionen, um Gefahren und die damit verbundenen Zwangsmaßnahmen zu minimieren.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:

- Situationsanaylse - Gewalt im psychiatrischen Setting

- Das Safewards-Modell

- Grundlegende Interventionen

- Deeskalative Kommunikation

- Nachsorge bei Gewalterfahrungen

- Umsetzungs- bzw. Implementierungsvorhaben

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie: 8 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)

Dozent/-in

  • Herr Kay Grawe, Stationsleitung, Krankenpfleger, Deeskalationstrainer,

Nutzen

Gewusst wie: Mit dem Safewards-Modell Konflikte verhindern und Partizipation ermöglichen.

Standort

Zurück zur Übersicht