„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

Prophylaktisches Handeln in der Pflege: Umgang mit Sekundärrisiken

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft

Ausschreibung

Dieses Seminar gibt einen orientierenden Überblick über Prophylaxenotwendigkeiten und -möglichkeiten.

Pflegekräften soll dabei geholfen werden, systematische Einschätzungen treffen und individuelle Risiken analysieren zu können, um Sekundärgefahren der Pflegebedürftigkeit zu minimieren. Der Kurs richtet sich ausdrücklich an alle Pflegekräfte. Es werden neben den anatomischen und pathophysiologischen Aspekten schwerpunktmäßig individuelle Risiken herausgearbeitet und individuelle Prophylaxemaßnahmen abgeleitet.

Inhalte:

- Prophylaxebereiche in Verantwortung der Pflege:

Dekubitus, Kontrakturen, Pneumonie, Obstipation, Thrombose, Soor und Parotitis, Intertrigo

- Individuelle Risiken bestimmen – zielgerichtete Maßnahmen ableiten

- Assessments, Dokumentation, Beratung und Evaluation der Prophylaxebereiche

- Möglichkeiten und Grenzen prophylaktischer Maßnahmen in den unterschiedlichen Bereichen der Pflege

- Beherrschbarkeit der Sekundärgefahren und Haftung

Dozent/-in

  • Herr Lars Wenkemann, Krankenpfleger, Mentor für Pflegeberufe, Medizincontroller, Fachdozent in der

Nutzen

- Sicherer Umgang mit Sekundärgefahren

- Individuelle Prophylaxenotwendigkeiten erkennen und Maßnahmen planen können

Standort

Zurück zur Übersicht