„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

Psychoedukation in der Sozialpsychiatie

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Leitungskraft

Ausschreibung

Psychoedukation findet in unterschiedlichten Bereichen und unterschiedlichten Formen statt: als einstündiges Gespräch mit einem psychisch erkrankten Menschen oder seinem Angehörigen, als Treffen mit Familien eines Menchen mit einer Krebserkrankung bis hin zu Gesprächstreffen über 12 Wochen in einer Gruppe von Schmerzpatienten in ambulantem oder stationärem Rahmen. Diese 4-tägigeWeiterbildung beschränkt sich auf Psychoedukation im psychiatrischen Bereich zu ausgewählten Krankheitsbildern.

Unsere Themen werden sein: Wie kann ich gut Information zur Erkrankung, Hilfsmöglichkeiten in einer Gruppe vermitteln? Wie thematisiere ich den individuellen Umgang des Einzelnen mit der Erkrankung nach einer ersten Erkrankungsphase oder bei langjähriger Erkrankung? Was kann ich beachten, wenn ich Psychoedukation in einer Familie durchführen will? Wie verbinde ich wissenschaftlich fundierte Informationen an erkrankte Menschen zu geben mit der Haltung, dass ein Betroffener Experte für sich selbst und seine Erkrankung ist? Wie fülle ich die Rolle aus, in der Psychoedukation mit ihrem informativen, reflexiven und therapeutischen Charakter und zudem (möglichst) trialogisch ausgerichtet ist?

Die Teilnehmenden dieser Weiterbildung setzen ihre Fachkenntnisse und ihr Erfahrungswissen ein, sie erhalten die notwendigen Informationen zur Durchführung von Psychoedukation, jedoch keine spezifisch inhaltliche Schulung zu Krankheitsbildern, Therapien etc.. Entsprechend der Bedürfnisse der Teilnehmenden werden Ablauf und Inhalt anhand eines Manuals gestaltet, angepasst. Wesentlicher Bestandteil ist die Umsetzung: das Ausprobieren, Üben für die eigene Durchführung von Psychoedukation in der Weiterbildungsgruppe.

Dozent/-in

  • Frau Wiebke Hamelau, Diplom Sozialpädagogin, Systemische Therapeutin & Beraterin (SG), Supervisorin - Coach

Nutzen

Kennenlernen von Struktur und Inhalten von Psychoedukation in den unterschiedlichen Settings, die Anpassung der Inhalte an die Gegebenheiten der jeweiligen Klienten und Einrichtungen der TN, Üben der Umsetzung.

Organisatorisches

Es ist notwendig, dass die Teilnehmenden über ein gutes Wissen über psychiatrische Krankheitsbilder, medizinische, psychologische und sozialpädagogische Hilfen verfügen und mehrjährige Erfahrungen in der sozialpsychiatrischen Tätigkeit haben. (Siehe dazu Kurse ….)

Ein Manual zur Psychoedukation (Titel wird noch bekannt gegeben) muss für diesen Kurs angeschafft werden, auf dessen Basis gearbeitet wird.

 

Weitere Termine: 18.08.2020; 22.09.2020; 28.10.2020

Standort

Zurück zur Übersicht