„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Risikomanagement und Gefahrenanalyse in der Pflege

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Leitungskraft

Ausschreibung

Inhalte:

Die Auseinandersetzung mit der Beherrschbarkeit von Risiken stellt unter fachlichen und haftungsrechtlichen Aspekten ein wichtiges Aufgabenfeld professionell Pflegender dar. Nicht immer sind dabei alle Risiken auszuschalten. Ob aber alles Verhältnismäßige getan wurde, um Risiken in der gegebenen Pflegesituation zu minimieren, ist eine wichtige Frage, mit der sich Pflege auseinandersetzen muss.

In diesem Kurs geht es deshalb neben der strategischen Analyse der individuellen Risiken der Pflegebedürftigen um die rechtssichere Dokumentation des Gefahrenmanagements.

• Screening und Assessment in typischen Risikofeldern z.B. Dekubitus, Sturz, Ernährungs- und Flüssigkeitsmangel, Kontrakturen

• Dokumentation der Risikoanalyse – auch in der entbürokratisierten Pflegedokumentation

• Fachliche und juristische Konsequenzen des Risikoeintritts

• Fachliche Analyse zu Rechtsurteilen z.B. zum Thema Dekubitus und Sturz

• Fallbeispiele und praktisches pflegerisches Verhalten

Dozent/-in

  • Herr Lars Wenkemann, Krankenpfleger, Mentor für Pflegeberufe, Medizincontroller, Fachdozent in der

Nutzen

• Solide Kenntnisse im Gefahrenmanagement typischer Risikobereiche

• Rechtssichere Dokumentation von Gefahrenbereichen

• Fachkompetente Analyse der Beherrschbarkeit von Risiken in unterschiedlichen Bereichen der Pflege

Standort

Zurück zur Übersicht