„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

Rollenverständnis einer Fachkraft in der Eingliederungshilfe

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Privatperson, Interessierte, Betreuungskraft

Ausschreibung

Ein „Mehr“ an Achtsamkeit in der eigenen beruflichen Rolle

 

Überlegungen, die zur Diskussion stehen können:

 

• Tatsächlich gewappnet für die Prüfungen im Berufsalltag? Erfolgreicher Umgang mit ungeplanten Herausforderungen.

• Achtung vielfältiger Lebensformen und Beantwortung diverser Fragestellungen, ohne sich selber zu verlieren.

• Reflexion des eigenen Aufgabenverständnisses und die Bereitschaft zur Aktualisierung des eigenen Wissens.

• Grenzen im eigenen Handeln als Orientierung und nicht als Einschränkung verstehen, wie weit kann ich gehen?

• Qualität als Chance nutzen - Belastbarkeit, die eigene und die der Anderen nicht überschätzen.

• Der hohe Preis des Perfektionismus, wo bleibt die Fehlerfreundlichkeit?

• Umgang mit Verantwortung - kann es die richtige Antwort geben?

• Perspektiven in der Alltagsbegleitung mit anderen Menschen entwickeln, neue Wege gehen, gemeinsame Pflege der Nachhaltigkeit.

• Balance zwischen Intuition und Wirtschaftlichkeit einnehmen.

• Was ist der Mensch? Das Leben mit der nicht zu beantwortenden Frage, trotzdem meistern wollen.

Dozent/-in

  • Frau Andrea Krause, Dipl. Pädagogin, Supervisorin, Diakonisches BildungsZentrum Mecklenburg-Vorpommern gGmbH, Schwerin

Nutzen

Sensibilisierung im eigenen beruflichen Rollenverständnis – nicht nur für die Belange Anderer

Standort

Zurück zur Übersicht