„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Somatoforme Störungen - Wenn sich seelisches Leiden körperlich ausdrückt

Zielgruppe(n)

Leitungskraft, Fachkraft, Hilfskraft

Ausschreibung

Neben Angststörungen und Depressionen gehören die somatoformen Störungen mit zu den häufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland. Etwa 12 von 100 Menschen leiden mindestens einmal im Leben unter einer somatoformen Störung. Frauen sind dabei doppelt so häufig betroffen wie Männer.

 

Im Seminar erkunden Sie die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von psychosomatischen Beschwerden und beleuchten das Zusammenspiel von Leib und Seele. Außerdem erörtern Sie, welcher Umgang und welche Haltungen besonders hilfreich sind. Es stellt sich außerdem die Frage, was ist gut vom Helfer / Pfleger gemeint, aber kontraproduktiv für den Betroffenen?

Ziel ist es, Ihr Verständnis für dieses Störungsbild zu vertiefen und den Umgang mit Erkrankten zu professionalisieren.

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie: 8 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)

Dozent/-in

  • Herrn Ingo Westerholt, Diplom-Psychologe, Psychodrama-Therapeut

Nutzen

Lernen Sie Diagnostik, Konzepte und Behandlung bei Körpersymptomen ohne Organbefund kennen.

Standort

Zurück zur Übersicht