„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Sozialpsychiatrische Zusatzqualifizierung für Pflegefachkräfte in Pflegeeinrichtungen mit ergänzender Eingliederungshilfe für Menschen mit psychischer Erkrankung/ Behinderung und mehrfacher Behinderung nach LRV- M-V (Anlage B4, B5)

Zielgruppe(n)

Fachkraft

Ausschreibung

Die Teilnehmenden erwerben Kompetenzen zur personenzentrierten Planung und Gestaltung von Förderprozessen für Menschen mit psychischen Erkrankungen für eine maximale Teilhabe am Leben in verschiedenen Bereichen.

Inhaltliche Schwerpunkte:

• Sozialpsychiatrie (Grundlagen)

• Paradigmenwechsel in der Sozialpsychiatrie

• Rechtliche, Pädagogische Grundlagen

• Medizinische Aspekte psychiatrischer Erkrankungen/zentrale Störungsbilder

• Qualitätsmanagement

• Grundlagen der Psychologie

• Dialogisches Miteinander

• Fachdidaktik/ Methodik

• Hilfeplanung

Abschluss:

Nach erfolgreicher Absolvierung aller Kursblöcke, bestandener Fallarbeit und Teilnahme am Kolloquium erhalten Sie ein Abschlusszertifikat.

Organisatorisches

Umfang: 216 UE (davon 192 UE Theorie und 24 UE Praxisprojekt).

 

Standort

Zurück zur Übersicht