„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Staatlich anerkannte Weiterbildung in der Sozialpsychiatrie

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Betreuungskraft, Hilfskraft, Leitungskraft, Privatperson, Interessierte

Ausschreibung

Zugang:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen der Sozialpsychiatrie, die folgende Voraussetzungen laut der Ordnung über die Weiterbildung in der Sozialpsychiatrie erfüllen:

1. abgeschlossene Ausbildung in einem medizinischen, sozialen oder pädagogischen Beruf

2. für Angehörige anderer Berufe ist der Zugang nur möglich nach einer mindestens einjährigen Tätigkeit in einer Einrichtung: - Klinische Psychiatrie, Sozialpsychiatrischer Dienst, Komplementäre Psychiatrie, Suchterkrankung

Ziele / Inhalte:

Das Ziel dieser längerfristigen Weiterbildung besteht darin, Mitarbeitende aus Einrichtungen der Sozialpsychiatrie in der Assistenz von Menschen mit psychiatrischen Störungen vielseitig zu qualifizieren. Sie endet mit einem staatlich anerkannten Abschluss.

Theorie: Diese längerfristige Weiterbildung umfasst insgesamt 750 theoretische Seminareinheiten, von denen 600 Stunden als Präsenzzeiten erteilt werden. Eine Ergänzung erfolgt um weitere 150

Stunden in Selbstlerneinheiten und kollegialer Zusammenarbeit.

Praxis: Weiterhin umfasst diese Fortbildung 1600 Stunden in der Praxis. Davon sind 1300 Stunden am eigenen Arbeitsplatz auszuführen und 300 Stunden in externen Praktikumseinrichtungen.

 

Dozent/-in

  • Dozententeam Referententeam

Organisatorisches

Bewerbungsunterlagen:

Nachweis über den erfolgreichen Berufsabschluss

tabellarischer Lebenslauf

Tätigkeitsnachweis

Standort

Zurück zur Übersicht