„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Umgang mit traumatisierten Patienten in der Pflege

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft

Ausschreibung

Wenn die Eindrücke zurückkehren – was ist zu tun?

Wie gehen wir mit den traumatisierenden Lebensgeschichten unserer Patienten um, wenn diese von den dunkelsten Seiten ihrer Vergangenheit eingeholt werden? Wie grenzen wir uns emotional davon ab, und können doch in unserer professionellen Rolle bleiben? Was ist der "Auftrag" dieses Klientels an uns und was davon können wir und mit welchen Mitteln erfüllen? Die Arbeit mit diesen Patienten stellt uns vor besonderen Herausforderungen. Ziel des Kurses ist es, souveräne und anwendbare Beratungs-Werkzeuge kennenzulernen, die uns in solchen Situationen weiterhelfen.

[Registrierung beruflich Pflegender: 8 Fortbildungspunkte]

Dozent/-in

  • Herrn Olaf Dunse, Heilpädagoge, Systemischer Therapeut/Familientherapeut, Lehrtherapeut, Berater für Therapeuten

Nutzen

In diesem Seminar erhalten Sie Möglichkeiten des Umgangs mit traumatisierten Patienten in der Pflege.

Standort

Zurück zur Übersicht