„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Und wer entlastet mich? Rückengerechtes Arbeiten

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft

Ausschreibung

„Es ist nicht immer das Gewicht das Problem, sondern wieviel ich auf meinen eigenen Körper lade.“

In der Pflege ist es nicht leicht, immer auf sich zu achten. Aber wenn es nicht jeder für sich macht, steht die Frage, wer es sonst macht!? Wenn genau diese Fragestellung Ihr Thema ist, kann der Kurs ein Einstieg sein, schrittweise Bewegungsmuster zu ändern und somit eigene Ideen zu entwickeln, um sich vor erhöhten Verschleiß zu schützen. In erster Linie erfahren Sie, die Hebearbeit auf ein Minimum zu reduzieren, um Ihren Schulter-Nackenbereich und Rücken zu entlasten. Wir erarbeiten Lösungsvorschläge für Ihre praktische Arbeit und zeigen Faktoren auf, die bei der Rückenbelastung eine Rolle spielen. Sie erlernen Basistechniken, üben und festigen diese (Was passt zu meinem Körper?).

Zahlreiche praktische Übungen rund um Ihre Alltagssituationen ergänzen die Inhalte.

Dozent/-in

  • Herr Andreas Schnell, Krankenpfleger, Trainer für Kinästhetik, Instruktor Rückengerechtes Arbeiten

Nutzen

Ziel dieses Seminars ist es, zu erlernen, Menschen zu bewegen und dabei den eigenen Körper zu schützen, d.h. Hebearbeit in der Pflege zu reduzieren oder sogar zu vermeiden.

Organisatorisches

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt.

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warme Socken, ein Tuch für die Augen, Schreibmaterialien, Isomatte oder Decke, kleines Kopfkissen und Decke

Standort

Zurück zur Übersicht