„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Und wo bleibe ich?

Zielgruppe(n)

Kindertagespflegeperson

Ausschreibung

"...Wenn du nämlich mit dir selber schlecht umgehst, wem bist du dann gut?

Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle; wenn nicht, schone dich."

Bernhard von Clairvaux

Der Spagat in dem wir uns als begleitende Menschen befinden tut langsam weh. Es drängt sich die Frage auf, wie es möglich ist, in dem Kontext von Erwartungen, uns selbst zu bewahren und den uns anvertrauten Menschen dabei hilfreich zu sein, in ihre Kraft zu kommen und ihre Potentiale zu entfalten? Wirklich Wegbegleiter*in sein zu können.

Eine Brücke auf diesem Weg ist Achtsamkeit. Sie ist ein Werkzeug, uns selbst besser wahrzunehmen, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und uns nicht zu verlieren. Für sich sorgen zu können, ist die Vorrausetzung dafür, auch für andere da sein zu können. Dieses Seminar ist eine Einführung, in eine alltagstaugliche Achtsamkeitspraxis. Es möchte Interesse daran wecken, wie der Blick auf das Hier und Jetzt uns hilft, wahrzunehmen und anzunehmen was ist und angemessen und einfühlend mit uns und unserem Gegenüber umzugehen.

Dozent/-in

  • Frau Patricia Baumgardt-Hartung, Tanz- und Ausdruckstherapeutin, Mitglied im BTD , Dipl. Designerin (FH), Theater- und Kostümplastikerin

Nutzen

· Selbstsorge als eines der wichtigsten Werkzeuge, wenn wir andere Menschen stimmig begleiten wollen.

· Nein sagen - die Kraft der Grenze.

· Ausgangspunkt Mensch oder Norm.

· Einführung in eine alltagstaugliche Achtsamkeitspraxis.

· Wie können wir die

Bildungskonzeption

Schwerpunkt laut Curriculum zur Umsetzung der „Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in M-V" (Stand 2012)

3.2 Resilienz

Organisatorisches

Bitte bequeme Kleidung, eine Matte und ein Kissen mitbringen.

Standort

Zurück zur Übersicht