„Wenn auf eure Veranlassung hin eure Jugend gut ausgebildet ist, wird sie eurer Vaterstadt als Schutz dienen; denn für die Städte sind keine Bollwerke oder Mauern zuverlässigere Schutzwälle als Bürger, die sich durch Bildung, Klugheit und andere gute Eigenschaften auszeichnen.“

Philipp Melanchthon (Gelehrter und Mitstreiter Luthers)

Zurück zur Übersicht

Wahn, Schizophrenien, Manie, Borderline, Narzissmus – Psychische Krankheiten und deren systemsprengenden Auswirkungen

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft

Ausschreibung

Wie verändern diese psychischen Erkrankungen die Kommunikation und das Verhalten des Betroffenen? Und welches Betreuer-Verhalten ist symptomverstärkend, welches –reduzierend? Im Rahmen der Fortbildung wird mit vielen Beispielen anschaulich dargestellt, wie die oben genannten psychischen Phänomene die Wahrnehmung und das Erleben des Betroffenen verändern. Anschließend wird erkundet, wie Menschen auch in solchen Situationen erreicht und beruhigt werden können. Fallbeispiele und eigene Erfahrungen sind gerne willkommen.

[Registrierung beruflich Pflegender: 8 Fortbildungspunkte]

Dozent/-in

  • Herr Ingo Westerholt, Diplom-Psychologe, Psychodrama-Therapeut, Neubrandenburg

Nutzen

Sie erwerben einen sicheren Umgang mit abweichenden Erlebens- und Verhaltensweisen, sowie Ausnahmensituationen. Sie frischen Ihr Hintergrundwissen auf und vertiefen dieses, um damit erfolgreicher im Berufsalltag intervenieren zu können. Somit verringern S

Standort

Zurück zur Übersicht