„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Weiterbildung zur Fachkraft Integration/Inklusion im Bereich der Frühkindlichen Bildung (Sonderpädagogische Zusatzausbildung gemäß § 11a Abs. 4 KiföG M-V)

Zielgruppe(n)

Fachkraft Bereich Kindergarten/Hort

Ausschreibung

Kinder mit heilpädagogischen oder sonderpädagogischen bzw. besonderen Förderbedarf haben einen Rechtsanspruch, gemeinsam mit Kindern ohne besonderen Förderbedarf betreut zu werden, gemeinsame Erziehungserfahrungen und damit gemeinsame Lebens- und Bildungserfahrungen zu machen. Im Rahmen der Qualifizierung zur Facherzieherin/Facherzieher für Integration /Inklusion soll zum Einen der Fokus auf eine inklusive Pädagogik und Bildungsarbeit bezogen auf Kinder mit Behinderung und ohne Behinderung liegen, zum Anderen auf die Gestaltung individuellen Bildungsbiografien aller Kinder. Das setzt die reflektierte Haltung zur Inklusion der pädagogischen Fachkräfte voraus.

• Die Entwicklung integrativer und in der Erweiterung der inklusiven Erziehung und Bildung in der Bundesrepublik Deutschland und im Land Mecklenburg-Vorpommern / Gesetzliche Grundlagen (16 UE)

• Grundlagen der menschlichen Entwicklung, Menschenbilder (32 UE)

• Störungen in der kindlichen Entwicklung, Diagnostik und Therapie (8 UE)

• Die Kita als Raum für inklusive Pädagogik und Bildungsarbeit, Sozialpädagogische Methoden für die differenzierte Gruppenarbeit und Förderung individueller Bildungswege (48 UE)

• Beobachtung und Beobachtungsverfahren (24 UE)

• Methoden zur Kommunikation, Kooperation und Konfliktklärung (24 UE)

• Zusammenarbeit mit Eltern (24 UE)

• Kooperation der Fachkräfte (Pädagogen, Therapeuten, Mediziner) untereinander und mit den verschiedenen Fachdiensten; Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (24 UE)

Methoden:

Vorbild für das methodische Vorgehen stellen teilnehmerorientierte Konzepte der Erwachsenenbildung dar. Die Arbeitsformen werden neben der Wissensvermittlung Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch, Erprobungsphasen zur Förderung der Handlungskompetenz und Übungen zur Selbsterfahrung und Gruppenanalyse (Rollenspiel, Fallarbeit usw.) enthalten.

Abschluss:

Die Zusatzqualifizierung schließt mit einem Kolloquium ab, auf dem die schriftliche Abschlussarbeit vorgestellt wird. Mit dieser Fortbildungsreihe bescheinigen wir Ihnen adäquat die Absolvierung von 96 UE aus dem Fort- und Weiterbildungskonzept zur Implementierung der Bildungskonzeption für 0 bis 10-jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern.

Dozenten

  • Frau Antje Bandemer, Dipl.-Sozialpädagogin, Gesundheitswissenschaftlerin (B.sc.), Marte Meo® Fachberatung, Elternberatung, Physiotherapeutin, Bobaththerapeutin
  • Renate Borsdorf
  • Frau Gabriele Bringer, Diplom - Psychologin, Wirtschaftspsychologin, Verhaltenstrainerin, Führungskräftecoach
  • Jana Michael
  • Susan Simsch, Kindheitspädagogin (B. A.), Familienpflegerin
  • Frau Mareike Svensson, Rechtsanwältin, Freiberufliche Referentin
  • Frau Nadine Voigt, Erziehungswissenschaftlerin, Fach- und Praxisberaterin für Kindertagessätten

Nutzen

Erwerben Sie die Befähigung zur inklusiven Pädagogik

Standort

Zurück zur Übersicht