„Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34, 15

Zurück zur Übersicht

Wie viel Selbstbestimmung ist im Alter noch möglich? – Rechtliche Aspekte *NEU*

Zielgruppe(n)

Leitungskraft, Fachkraft

Ausschreibung

Das Recht zur Selbstbestimmung über den eigenen Körper gehört zum Kernbereich der grundgesetzlich geschützten Würde und Freiheit des Menschen. Jeder Mensch entscheidet daher autonom darüber, wann er in welchem Umfang behandelt wird. Das kann auch vorsorglich geschehen, im Zuge einer Patientenverfügung.

Leider gibt es bei Ärzten und Pflegenden darüber noch immer viel Unsicherheit.

In diesem Tagesseminar geht es um die rechtliche Einordnung dieser Verfügungen, den Grad der Konkretisierung, welche Form sie haben müssen und wie Angehörige über palliative, ärztliche und pflegerische Angebote informiert werden können.

Außerdem beleuchten Sie, wie der tatsächliche bzw. der mutmaßliche Patientenwille festgestellt werden kann, wenn die Patientenverfügung fehlt und wie dennoch ein menschenwürdiges Sterben ermöglicht wird.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:

- Verfügungsmacht und Selbstbestimmungsrechte

- Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung

- Organspendeverfügung, Totensorge, Testament und Körpertestament

- Pflegevollmacht, Besuchsverfügung

- Behandlungsbegrenzung und menschenwürdiges Sterben

- Religiöse Vorstellungen und Wertesysteme einbeziehen und respektieren

- Wieviel Macht hat die Familie?

- Praktische Anwendung ethischer Prinzipien

 

Für diese Veranstaltung erhalten Sie: 8 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)

Dozent/-in

  • Ute Coulmann, Rechtsanwältin, Mediatorin, Dozentin für Pflegeberufe

Nutzen

Kompetent, praxisnah, verständlich, humorvoll und gar nicht langweilig: Lernen Sie Recht von seiner spannendsten Seite kennen.

Standort

Zurück zur Übersicht