„Mögest du von der Natur lernen, nicht das eine vorzuziehen und anderes zu vernachlässigen, sondern die Dinge in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu schätzen.”

Irischer Segenswunsch

Zurück zur Übersicht

Wo fängt Gewalt an? Von Tabus befreien und Verantwortung übernehmen

Zielgruppe(n)

Verwaltungskraft, Privatperson, Interessierte, Leitungskraft, Fachkraft

Ausschreibung

Überall da, wo Menschen zusammenkommen, treten alle denkbaren Verhaltensweisen auf. Es scheint sogar so, dass in Abhängigkeitsverhältnissen besondere Spannungen bestehen, die oft mit Gewalt in all ihren Formen einhergehen.

An diesem Fortbildungstag werden folgende Fragen behandelt:

 

• Was ist Gewalt und wie zeigt sie sich in Pflegebeziehungen?

• Welche Ursachen lassen sich derzeit ablesen?

• Wie kann Gewalt in Pflegebeziehungen begegnet werden?

• Welche Präventionsansätze sind bekannt und erfolgreich?

 

Zum Referenten:

Siegfried Huhn hat seit 1989 in verschieden Projekten zu Gewalt in Pflegebeziehungen (Altenpflege und Krankenpflege) gearbeitet.

Dabei sind alle Gewaltformen vorgekommen. Um Praxisnähe herzustellen wird in Seminaren aus diesen Projekten berichtet und zusätzlich werden aus der Presse bekannte Fälle einbezogen. Die Fragen und Beispiele der

Teilnehmenden werden gerne aufgenommen und bearbeitet.

Zum Nachlesen werden Texte bereitgestellt.

 

Dozent/-in

  • Siegfried Huhn, Pflegeberater, Krankenpfleger, Gesundheitswissenschaftler, Berlin

Nutzen

Gewalt in Pflegebeziehungen ist lange als Tabu behandelt worden. Für die meisten Menschen ist es nicht vorstellbar, dass Personen mit einem sozialen Anspruch zu Gewalt neigen.

Standort

Zurück zur Übersicht